Warnung!

Sie surfen noch immer mit dem Internet Explorer 6, einem mittlerweile 8 Jahre alten Browser, der zahlreiche Schwachstellen und Sicherheitslücken hat!

Sie sollten dringend auf den Internet Explorer 8 aktualisieren! Sollten Sie die Aktualisierung nicht selbst vornehmen können, wenden Sie sich bitte an Ihren IT-Support.

Mit einem Browser, der Web-Standards unterstützt würde diese Webseite besser aussehen und funktionieren, trotzdem sind alle Inhalte mit jedem Browser oder Internet-Zugangsprogramm zugänglich.

Bayerischer Baseball und Softball Verband e.V.http://spielbetrieb.baseball-in-bayern.de
Impressum | | Suche 
  Spielbetrieb

Ziele der BBQ-Liga:

  • Einbindung und Erhalt von Mitgliedern, die Ihre "aktive Laufbahn" mit regelmäßigem Training im Baseball oder Softball beendet haben. (z.B. wegen Familie, Beruf, Alter).
  • Einbindung von neuen Mitgliedern, die nicht sofort auf der Leistungssportschiene spielen können oder wollen.
  • Einbindung von Fans, Eltern, Förderern, Sponsoren, die erst im "hohen" Alter unseren Sport entdecken oder zumindest mal ausprobieren wollen.
  • Alle Spieler, die nicht den ganzen Tag am Spielfeld verbringen wollen (was inkl. Fahrt oder Spielfeldaufbau eigentlich immer der Fall ist), können mit geringerem Zeitaufwand die Sportart betreiben.

Organisation:

  • Es gibt keinen festen Spielplan, keinen Ligaobmann, keine Tabelle, keinen Meister und keinen Auf- oder Abstieg. Gespielt wird Just-for-Fun. Wer ehrgeizig ist und um jeden Preis gewinnen will, ist hier fehl am Platz.
  • Die Vereine vereinbaren selbständig Spieltermine, so viele oder wenige wie sie wollen. Das kann ein Spiel alle 14 Tage bedeuten, einmal pro Monat oder seltener oder öfter. Sommerpause gibt es keine, im Winter kann auch in der Halle gespielt werden.
  • Spiele können am Wochenende stattfinden oder auch an Wochentagen, wenn dies zeitlich möglich ist. Wenn es im Sommer lange hell bleibt, ist es kein Problem, ein Spiel um 18.00 zu beginnen.
  • Wegen des geringen zeitlichen Aufwands (2 Stunden pro Spiel inkl. Warmup) sollte es für die meisten Vereine auch möglich sein, entweder vor einem 13.00 Ligaspiel oder danach gegen 18.00 Uhr ein solches Spiel einzubauen. Der Gegner sollte 30 Minuten vor Spielbeginn mit dem Warmup beginnen können. Batting practice und Pregame-Routine sind nicht nötig. Nach kurzem Warmup, Stretchen und Einwerfen sollte sofort begonnen werden.
  • Für Interessierte bietet sich dann die Möglichkeit, danach oder davor ein Spiel anzuschauen oder am Abend vielleicht gemeinsam zu grillen und so die Vereinskontakte zu intensivieren. Diejenigen, die nur spielen wollen, spielen eben nur.
  • Sollte der Platz oder die Zeit nicht da sein, sollte man bedenken, dass man Slow-Pitch auch mit Throw-Down-Bases auf einer Wiese ohne Backstop spielen kann.
  • Altersbeschränkung gibt es keine. Allerdings sollten die Coaches darauf achten, dass alle Spieler dem Spielniveau gewachsen sind und kein übermäßiges Verletzungsrisiko besteht. Dies gilt vor allem für sehr junge oder ältere Spieler.
  • Spielberechtigt sollte jeder sein. Eine Kontrolle, ob jemand Vereinsmitglied ist, ist nicht notwendig. Die Vereine müssen ihre Spieler selbst darauf hinweisen, dass es eine Privatveranstaltung ist, bei der sie nicht versichert sind.
  • Gespielt wird mit Softbällen (Trainings- oder Spielbälle)
  • Bei Nichtantreten gibt es keine Strafen, das regeln die Vereine selbst. Wer unzuverlässig ist, wird feststellen, dass keiner mehr mit ihm Spiele ausmachen wird.

Regeln für BBQ-Softball (Mixed-Slowpitch-Softball):

Im folgenden werden die Regeln für BBQ-Softball beschrieben. Diese sind aber nicht in Stein gemeisselt, sondern können jederzeit geändert werden, sofern beide Mannschaften sich einig sind.

  • Die Mannschaften bestimmen 1-2 Schiedsrichter und einen Punktezähler (keinen Scorer). Sollte beiden Mannschaften der Spielstand egal sein, kann auch auf das Punktezählen verzichtet werden. Zur Not kann auch ohne Schiedsrichter gespielt werden.
  • Spielfeldmaße: Baseentfernung 20 m, Pitcher-Home-Plate 15 m, Home Plate-Outfieldbegrenzung ca. 80 m
  • Spieldauer: Man kann sich auf eine beliebige Anzahl von Innings oder eine Zeitbegrenzung einigen. Es gibt keine Ten-Run-Rule oder Mercy-Rule, es sei denn die Vereine wünschen dies.
  • Inningwechsel sollten nicht länger als eine Minute dauern (3 warm up Pitches).
  • Man kann mit neun oder zehn Feldspielern spielen. Darunter sollten immer mindestens drei Frauen sein, die auch zum Schlagen kommen.
  • Es darf so oft ein- und ausgewechselt werden wie man will. Ausgewechselte Spieler dürfen unbegrenzt wieder eingewechselt werden. Die festgelegte Schlagreihenfolge sollte aus Fairnisgründen allerdings immer eingehalten werden.
  • Nach Absprache kann die Batting Order auch aus mehr als 9-10 Leuten bestehen, damit jeder von Anfang an mitspielen kann. Im Feld sollten aber nicht mehr als zehn Spieler stehen.
  • Der Pitcher muss den Ball in einem langsamen Bogen zum Schlagmann werfen. Der Ball muss mindestens eine Höhe von 1,80 erreichen (Kopfhöhe), darf aber nicht höher als 3,60 m fliegen.
  • Es gibt keine Walks und keine Hit by Pitches, Strikeouts aber schon.
  • Alle Foulballs sind Strikes. Ein Foulball bei zwei Strikes führt zum Aus.
  • Base Stealing ist nicht erlaubt. Es gibt auch keine Bunts, keine Wild Pitches und keine Passed Balls.
  • Läufer dürfen ihr Base erst verlassen, wenn der Schlagmann den Ball ins Feld geschlagen hat.
  • Läufer dürfen wegen der Verletzungsgefahr nicht sliden (ans Base rutschen). Nur an Home Plate ist ein Head-First-Slide erlaubt.
  • Catcher sollten eine Maske und einen Tiefschutz tragen.
  • Alle Schlagmänner sollten Helme tragen. Die gepitchten Bälle sind kein Problem, aber Würfe von Feldspielern an den Kopf können sehr weh tun.
 
 
  Startseite | über baseball-in-bayern.de | Impressum | Kontakt | nach oben  
Mittelmosel-Linkliste