Warnung!

Sie surfen noch immer mit dem Internet Explorer 6, einem mittlerweile 8 Jahre alten Browser, der zahlreiche Schwachstellen und Sicherheitslücken hat!

Sie sollten dringend auf den Internet Explorer 8 aktualisieren! Sollten Sie die Aktualisierung nicht selbst vornehmen können, wenden Sie sich bitte an Ihren IT-Support.

Mit einem Browser, der Web-Standards unterstützt würde diese Webseite besser aussehen und funktionieren, trotzdem sind alle Inhalte mit jedem Browser oder Internet-Zugangsprogramm zugänglich.

Bayerischer Baseball und Softball Verband e.V.http://unterhaltung.baseball-in-bayern.de
Impressum | | Suche 
  Baseballreport 12
Von 0 auf 10(0) - 10 Jahre BBSV
von Jochen Bender

Zum 10jährigen Geburtstag des Bayerischen Baseball und Softball Verbandes gibt Präsident Jochen Bender hier einen Einblick in die Chronik des BBSV, garniert mit ein paar nicht allzu sachlichen Erinnerungen.

Als Vorgeplänkel zu unserer Gründung kann man den Zusammenschluß diverser, heute leider nicht mehr nachvollziehbarer Vereine zum BBV (Bayerischer Baseballverband) irgendwann im Jahre 1982 verstehen.

1986
Eine sogenannte Gründungsversammlung erfolgte dann im Dezember 1986 unter der Regie von Frank Beuler und Martin Miller. Diese Versammlung wurde allerdings vom Amtsgericht Ingolstadt nicht als Gründungsversammlung anerkannt.

1987
Gründungsvereine: Munich Tigers, Munich Brewers, Regensburg Legionäre, Füssen Royal Bavarians, Schanzer Sportclub Ingolstadt, Ansbach Red Sox, Steinheim Red Phantoms

  • Die eigentliche Gründung unseres Verbandes erfolgte am 14.03.1987.
  • Wahlen: 1. Vorsitzender Frank Beuler, 2. Vorsitzender Martin Miller, Kassier Gregor Miklik

Exkurs: Eine äußerst gelungene Versammlung war dies damals, fand man sich doch in einer etwas ungewöhnlichen Umgebung ein um die Gründung endlich formal korrekt zu vollziehen. Eine etwas heruntergekommene und versiffte Pizzeria war damals der würdige Rahmen. Auch die Platzverhältnisse konnte man nicht gerade als optimal bezeichnen, hatten die Delegierten der Vereine (Munich Tigers, Munich Brewers, Regensburg Legionäre, Steinheim Red Phantoms, Füssen Royal Bavarians, Schanzer Sportclub Ingolstadt, Ansbach Red Sox) in einem Raum gar keinen Platz. Die Verteilung war wie folgt: Brewers, Tigers und Steinheim -> Nebenraum I, Vorstand, SSC Ingoldstadt und Legionäre -> Hauptraum, Ansbach, Füssen sowie die Firma Glöggler(!!??) im Nebenraum II. Daß die Kommunikation bei dieser Raumaufteilung nur über lautstarkes Brüllen der Redebeiträge möglich war, versteht sich fast von selbst.

1988

  • Neuvereine: Nürnberg/Fürth Pirates, Simbach Giants, Pfarrkirchen Patriots, Augsburg Gators
  • Neuwahlen: 1. Vorsitzender Andi Büchner; 2. Vorsitzender Thomas Niederhofer, Kassier Gregor Miklik
  • Erstmalige Trainer-Clinic in Holland mit bayerischen Teilnehmern
  • Der Antrag auf Anerkennung als Fachverband des Bayerischen Landes-Sportverbandes wird wegen fehlender Unterlagen abgelehnt.
  • Martin Miller und Frank Beuler werden zu 1. und 2. Vorsitzenden des Deutschen Baseball und Softballverbandes gewählt und stehen deshalb dem BBSV nicht mehr zur Verfügung.
  • 1. EM Reise des BBSV nach Paris
  • Gründung des Konkurrenzverbandes Baseball Bund Deutschland von Claus Helmig, Gründung der sogenannten Tele 5-Liga. Der Hessische Verband tritt dem BBD bei. Vereine aus Bayern: Bad Tölz, Sonthofen, Nürnberg. Abwerbungsversuche bei Regensburg und Nürnberg/Fürth.
  • Aufbau einer bayerischen Auswahlmannschaft, erster Lehrgang auf dem Gelände des Schanzer Sportclubs in Ingolstadt (damals das einzige Nicht-Army Baseballfeld in Bayern).

Exkurs: Dieser Lehrgang ist so manchem der damaligen Teilnehmer sicherlich im Gedächtnis geblieben. Der für die Betreuung der deutschen Nationalmannschaft extra aus den USA geholte Coach hielt diesen Lehrgang ab. Daß dieser Coach vorher irgend etwas über den Leistungstand des deutschen Baseball mitbekommen hat, darf im Anbetracht der Abläufe getrost bestritten werden. Mit brachialen Methoden und den dazugehörigen Kommentaren versuchte er mit den Besten Bayerns so diffizile Sachen wie Hit and Run, Bunt, Tag-Up Play usw. zu vertiefen. Da er dabei bei manchen auf völliges Unverständnis bzw. völlige Unkenntnis stieß, wuchs die Frustration bei Coach und Spielern sehr schnell. Zu allem Überfluß waren dann auch noch nicht genügend Auswahlspieler angereist, so daß aus den Reihen der zahlreichen Zuschauer, bestehend aus Spielerfreundinnen und den jeweiligen Mannschaftskameraden die Lücken geschlossen werden mußten.

1989

  • Neuvereine: Baldham Boars, Landshut Badgers, Freising Grizzlies
  • 1. Bayernpokal in Pfarrkirchen
  • Zweiter Antrag auf Anerkennung als Fachverband beim BLSV, Ablehnung wegen unvollständiger Unterlagen.

1990

  • Neuvereine: Gröbenzell Blue Caps, Weißenburg Rats, BC Grünwald (Jesters), Rosenheim 89ers, Munich Green Berets (später Mets), Passau Beavers, TSV Poing (Rangers), Haar Disciples
  • Erhöhung der Aufnahmekriterien in den BLSV von 1000 auf 2000 Mitglieder.
  • 2. EM-Fahrt zur B-EM nach Parma, Italien
  • 2. Bayernpokal in Fürth
  • Aufnahme des DBV in den DSB
  • Rücktritt von Andi Büchner als 1. Vorsitzender
  • Kommissarische Übernahme der Geschäfte als 1. Vorsitzender von Jochen Bender und Bernhard Schmeilzl

1991

  • Neuvereine: Eching Centurions, Amberg Angels, Burgfarrnbach Blue Jays, Gera Great Skaters, Gauting Indians, Erding Bulls (Racoons), Memmelsdorf Barons
  • Neuwahlen: 1. Vorsitzender Jochen Bender, 2. Vorsitzender Bernhard Schmeilzl, Kassier Harald Schwiewagner
  • Erstmalige Einrichtung einer Geschäftsstelle in Eglharting, Geschäftsführer Oliver Kesting und Christoph Kuderna
  • Verabschiedung der Bayernpokalvergabeordnung
  • Erneute Ablehnung des Antrages auf Anerkennung als Fachverband, diesmal wegen des Nichterreichens der neuen Mindestmitgliederzahlen, der BBSV behält sich rechtliche Schritte vor.
  • 3. Bayernpokal in Pfarrkirchen
  • Kontaktaufnahme mit dem Tschechischen Verband, Exkursion des Vorstandes nach Prag.
  • Zielsetzung des neuen Vorstandes war die schnellstmögliche Verbreitung aktueller Informationen an alle aktiven Mitglieder deshalb erscheint die Nullnummer des Vorläufers des BASEBALLreports was zu größeren Komplikationen in der bay. Staatskanzlei führt.

Exkurs: Die Erstellung der ersten Ausgabe bzw. Nullnummer des BASEBALLreport übernahm Gerhard Baur auf Anweisung des neuen Vorstandes. Die Drucklegung erfolgte in Augsburg und da Gerhard in der bayerischen Staatskanzlei arbeitete, gab er unvorsichtigerweise als Lieferadresse auch die der Staatskanzlei an. Prompt erfolgte die Lieferung durch eine Spedition, doch niemand wußte etwas von einer derartigen Lieferung. Erschwerend kam hinzu, daß der Fahrer die Kartons einfach vor der Hauptpforte auslud und nicht wie üblich über die Lieferantenrampe. Diese verdächtigen Kartons führten zu hektischer Betriebsamkeit in der Pförtnerloge (Bombenalarm???) und es war von Gerhard einiges an Aufklärungsarbeit zu leisten um die Gemüter wieder zu beruhigen.

1992

  • Neuvereine: Deggendorf Dragons, Kempten Indians, Ruhpolding Rabbits, Weilheim Cannibals, Würzburg Wizards, Obertraubling Red Devils, Puchheim Hornets, Munich Basehoppers, Munich Ambassadors, Gundelfingen Moskitos, TSV Berching (Pitbulls)
  • Aufnahme als 47. Fachverband in den Bayerischen Landes-Sportverband. Vollkommen neuen Möglichkeiten bieten sich jetzt dem BBSV, angefangen von Fachübungsleiterausbildung, Talentförderung, Großgerätebezuschußung und endlich der nötige Versicherungsschutz der Aktiven.
  • Genehmigung der Richtlinien zur Ausbildung und Prüfung von Fachübungsleitern (eingereicht 12.10.1992, genehmigt am 1.12.1992)
  • Erste Ausgabe des BASEBALLreport nach dem neuen Konzept und im Direktvertrieb an alle Aktiven, Redaktion: Jochen Bender und Bernhard Schmeilzl
  • Gründung der Bayerischen Baseball und Softball Jugend im BBSV e.V. (bbsj)
  • Erste Jugendbildungsmaßnahme der bbsj im BBSV e.V. anläßlich der B-EM in Ladenburg
  • Teilnahme eines nicht unerheblichen Kontingents an der Organisation der B-EM in Ladenburg:

Exkurs: Unvergeßliche Szenen drängen sich einem bei diesem Datum auf, ein Stadion in Ladenburg in welchem am Finalsonntag über 8.000 Begeisterte Baseballfans aus ganz Deutschland einen überragend Sieg der deutschen Nationalmannschaft über die CSFR feierten. Dazwischen fix und fertig aber überglücklich die Jungs und Mädels aus Bayern und dem Rest von Deutschland, die im Bewirtungszelt an den Verkaufsständen und bei der Einlaßkontrolle mitarbeiteten. Unvergessen auch die legendäre "Hasenjagd" bei der die bayerische Einlaßkontrolltruppe, ausgerüstet mit Funk und Fernglas, jeden illegalen Eindringling sofort im Spurt zur Strecke brachte und unverzüglich dem Kassenpersonal zuführte. Auch die abendlichen Streifengänge wurden teils streng nach militärischen Gesichtspunkten durchgeführt. So wurden die Eindringlinge im benachbarten Freibad durch die taktischen Zangenbewegung in die Enge getrieben, dabei geriet allerdings auch ein ehemaliges Vorstandsmitglied des BBSV in die Schleppnetze, da er sich offensichtlich auf der Suche nach seinem Zeltplatz befand. Dieses Mißgeschick wollte er allerdings durch die Abtretung heimischer Gerstensäfte wieder Gut machen.
Zu diesem Zeitpunkt hatten die Hüter von Recht und Ordnung ganz andere Probleme, der mittlerweile auf den Plan gerufenen Bademeister glaubte der Truppe bajuwarischer Rechtschaffender nämlich nicht, daß diese sich auf der Jagd nach Illegalen befänden, sondern hielt vielmehr diese für die besagten Illegalen, nur durch Engelszungen und dem Vorzeigen der Funkgeräte konnte der mißtrauische Bademeister von den lauteren Absichten der Einlaßkontrollgruppe überzeugt werden. Die ungebetenen Badegäste waren allerdings dann über alle Berge.

  • Erstmalige Sperre eines Spielers aufgrund eines Beschlusses der Mitgliederversammlung des BBSV, im Anschluß daran skandalöses Urteil des Sportgerichtes des DBV bezüglich der Integrität von Schiedsrichtern, BBSV verliert seinen ersten Prozeß
  • Verlegung der Geschäftsstelle von Eglharting nach Regensburg
  • 4. Bayernpokal in München

Exkurs: Nicht schlecht gestaunt haben die Teilnehmer der vierten Endrunde als sie am ersten Tag auf dem Feld in der Säbener Straße vor verschlossenen Türen standen. Der Hausmeister, der damals noch unter US-Army-Hoheit stehenden Anlage weigerte sich beharrlich die Kabinen zu öffnen. Die Vorlage der schriftlichen Genehmigung durch die Verwaltung der Amerikaner erkannte er nicht an. Auch das gute Zureden der zu Hilfe geholten Military Police konnte daran nichts ändern. So blieb nicht anderes übrig, als unter Polizeischutz mit einem Schlüsseldienst die Schlösser aufzubohren, was natürlich der Verbesserung des Klimas Hausmeister-Baseballer unheimlich förderlich war.

  • Neufassung der Satzung und Anpassung an die neuen Strukturen beim DBV
  • Erster Fachübungsleiterlehrgang in der alten Sportschule des BLSV in Grünwald
  • Einrichtung des Umpirepools für die Bayernliga Herren

1993

  • Neuvereine: Aschaffenburg Mohawks, Murnau Lakers, Munich Angels
  • Neuwahlen: 1. Vorsitzender Jochen Bender, 2. Vorsitzender Christoph Kuderna, Kassier: Thomas Schwemmer
  • Bayernliga spielt Double-Header
  • Erstmals MLBI-Clinic in Deutschland, Veranstaltungsort ist Gröbenzell
  • 5. Bayernpokal in Memmelsdorf
  • BBSV-Reise zur A-Europameisterschaft nach Stockholm (Schweden), mit 25 Teilnehmern aus ganz Deutschland (Reisebericht im BASEBALLreport No. 3). Bei dieser Fahrt kam es auch zu dem legendären Freundschaftsspiel "Fans der deutschen Nationalmannschaft" vs. Upsala All-Stars
  • Erstmalig Deutsche Baseball Challenge in Hamburg
  • Anstellung von Christian Härtl als Geschäftsführer
  • Rücktritt von Kassier Thomas Schwemmer
  • Rainer Lorenz übernimmt kommissarisch die Geschäfte des Kassierers
  • Einrichtung des Geschäftsstellenbüros im Münchner Haus des Sports, Frau Hepp wird dem BBSV als Mitarbeiterin zugeteilt
  • Bernhard Schmeilzl wechselt als Hauptamtlicher Sportdirektor zum DBV, die Geschäftsstelle des DBV zieht von Ingolstadt nach Mainz

1994

  • Neuvereine: Peißenberg Dukes, Kulmbach Knights, Erlangen White Sox, TV 1863 Sulzbach-Rosenberg (Outlaws), Kronach Royals
  • Neuwahlen: 1. Vorsitzender Jochen Bender, 2. Vorsitzender Christoph Kuderna, Kassier Rainer Lorenz
  • Die bbsj vergibt erstmals den Bayerischen Jugendförderpreis
  • Diskussion über Standort Landesleistungszentrum, der vorgesehene Standort in Gröbenzell läßt sich nicht realisieren. Bewerbungen liegen aus Freising, München und Regensburg vor
  • Anstellung einer Fachkraft für die Buchhaltung
  • Verbesserung der Ausstattung der Geschäftsstellen und der Kadermannschaften (Beschaffung von Trikots)
  • 6. Bayernpokal in Ansbach

1995

  • Neuvereine: BC Schongau (Simpsons), Garching Atomics, München Caribes, Michelbacher Angels, Pöcking Celtics
  • Geschäftsführer Christian Härtl tritt überraschend und unvermittelt von seinem Posten zurück. Trotz des Ausfalls können alle Ligen planmäßig ihren Spielplan durchziehen.
  • Durch den immer weiter ansteigenden Verwaltungsaufwand wird es unausweichlich eine weitere Kraft einzustellen
  • Das Haushaltsvolumen steigt stetig, deshalb wird vom Vorstand ein Steuerberater und Wirtschaftsprüfer mit der Überwachung der Buchhaltung beauftragt
  • Hinsichtlich der Steigerung im Leistungssportbereich wird die Bundesligaförderung von der Mitgliederversammlung beschlossen, Maximalförderung DM 5.000,-
  • Um die Arbeit der Vereine bei der Talentsuche und Ausbildung zu unterstützen, wird beschlossen pro Nationalmannschaftsmitglied DM 500,- als Prämie zu gewähren.
  • BBSV-Reise zur Europameisterschaft nach Haarlem, Holland
  • Einführung des neuen Vergütungs- und Einteilungssystems für Umpire in der Bayern- und Landesliga Herren
  • 7. Bayernpokal in München

1996

  • Neuvereine: Taufkirchen Smelly Sox, Dorfen Mallards, ASC Bindlach, Mitwitz Rebels, Hammelburg Keiler, ASV Neumarkt (Pitbulls)
  • MGV erstmals im großen Sitzungssaal im Haus des Sports (Lüftung defekt)
  • Start des Pitch, Hit & Run-Programms in Bayern, im Laufe des Jahres nehmen mehr als 50 Schulen an diesem Programm teil.
  • BASEBALLreport erscheint ab jetzt 4 x im Jahr.
  • Weiterer Anstieg der Verwaltungsaufgaben in Regensburg und München
  • Rainer Lorenz gibt berufsbedingt sein Amt als Kassierer an Georg Barth ab
  • Bernhard Schmeilzl kehrt dem DBV in Mainz den Rücken und wird als BBSV-Landestrainer angestellt
  • Landestrainerkonzept für alle Kadermannschaften wird umgesetzt
  • Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung wird der richtungsweisende Beschluß gefällt, das Landesleistungszentrum des BBSV e.V. nach Regensburg zu vergeben. Die Mitbewerber Haar und Freising ziehen ihre Bewerbungen zurück
  • Anerkennung des Landesleistungzentrums in Rekordzeit durch das bayerische Kultusministerium
  • 8. Bayernpokal in Memmelsdorf

1997

  • Neuvereine: Altenstadt Red Devils, Geretsried Lizards, Bad Boys Kaufbeuren
  • Neuwahlen: Präsident Jochen Bender, Vizepräsident Christoph Kuderna, Schatzmeister Georg Barth
  • Bundesversammlung des DBV in Regensburg
  • 10-Jahre Geburtstagsparty des BBSV e.V. mit über 120 geladenen Gästen
  • Vorstellung der Eingabepläne für das Landesleistungszentrum, Baubeginn für Mai 1997 geplant
  • Jubiläumsausgabe des BASEBALLreports
  • Anpassung der BBSV-Satzung an die Satzungen des DBV und BLSV
  • Änderung der Bayernpokalvergabeordnung, Reduzierung der Endrunde auf vier Teilnehmer
  • Fahrt zur Europameisterschaft nach Paris geplant
Ausdrucken  
 
  Startseite | über baseball-in-bayern.de | Impressum | Kontakt | nach oben  
Mittelmosel-Linkliste