Warnung!

Sie surfen noch immer mit dem Internet Explorer 6, einem mittlerweile 8 Jahre alten Browser, der zahlreiche Schwachstellen und Sicherheitslücken hat!

Sie sollten dringend auf den Internet Explorer 8 aktualisieren! Sollten Sie die Aktualisierung nicht selbst vornehmen können, wenden Sie sich bitte an Ihren IT-Support.

Mit einem Browser, der Web-Standards unterstützt würde diese Webseite besser aussehen und funktionieren, trotzdem sind alle Inhalte mit jedem Browser oder Internet-Zugangsprogramm zugänglich.

Bayerischer Baseball und Softball Verband e.V.http://unterhaltung.baseball-in-bayern.de
Impressum | | Suche 
  Baseballreport 14
2. Bundesliga Süd
von Georg Decker

Die Würfel sind gefallen. In einem dramatischen Finale zwischen den Ingolstadt Schanzern, den Villingendorf Cavemen und den Grünwald Jesters sicherten sich am letzten Spieltag die Hofnarren aus dem Münchner Süden den Titel und können sich dadurch nächstes Jahr neben den Regensburg Legionären als zweites bayerisches Team in Deutschlands Eliteklasse präsentieren.

Gegen Mitte der Saison schien es noch zu einem Vierkampf um den Aufstieg zu kommen, nachdem auch die Gauting Indians einige Siege auf dem Konto hatten. Daß die Indianer jedoch bald ihre Hoffnungen begraben mußten, lag an der Doppelniederlage Ende Juli auf heimischem Feld gegen den späteren Meister aus Grünwald. Überragend dabei deren Pitcher Markus Klupta mit einem No-Hitter.

Die drei verbleibenden Favoriten lieferten sich bis zum Schluß der Saison ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Bezeichnenderweise trennten sich Ingolstadt, Villingendorf und Grünwald in den direkten Aufeinandertreffen im Juli und August jeweils unentschieden. Allerdings hatte die Überraschungsmannschaft der Schanzer dabei die schlechtesten Karten, verloren sie doch in der Hinrunde gegen die Jesters zweimal und lagen somit im direkten Vergleich hinten. Dies und die Tatsache, daß die Hofnarren gegen die Villingendorfer bei zwei gewonnenen und zwei verlorenen Partien insgesamt weniger Runs kassierten als die Cavemen, bescherte den Grünwaldern letztendlich den Aufstieg. Ein Erfolg, der knapper nicht hätte ausfallen können, immerhin lagen am vorletzten Spieltag alle drei Teams punktgleich an der Spitze und auch die Schlußtabelle zeigte Grünwald und Villingendorf gemeinsam mit 25:7 Siegen vorne. Auf jeden Fall kann man den Aufstieg der Jesters als verdient bezeichnen, schließlich stellten die Mannen um Coach Pit Brunner die stärkste Offense der Liga und begangen insgesamt die wenigsten Errors, ein Fakt, der in den letzten Jahren stets den Aufstieg garantierte. Die Cavemen haben Anfang Oktober noch die Chance in der Relegation gegen Ladenburg den Jesters hinterherzusteigen.

Im Mittelfeld der 2. Bundesliga Süd tat sich seit Juli nichts Aufregendes mehr. Gauting, Memmelsdorf und Stuttgart hatten ein dickes Polster nach unten und oben, so daß ihnen nur noch der Kampf um den vierten Platz blieb, der von den Gautingern mit 19:13 Siegen gewonnen wurde. Die Fürth Pirates blieben von Anfang an unter den Erwartungen und belegten schlußendlich nur den siebten Platz (13:19). Für die kommende Saison werden sich die Franken mit Sicherheit nicht mit dieser Plazierung zufrieden geben.

Die rote Laterne übernahmen gegen Mitte der Saison die Trier Cardinals II mit ihrer Abmeldung aus der Liga und bescherten so den ebenfalls enttäuschenden Freiburg Knights den Klassenerhalt. Die Badenser (5:27) waren allerdings in den meisten Spielen nur Kanonenfutter für ihre Gegner und werden in dieser Form 1998 erhebliche Schwierigkeiten in der 2. Bundesliga haben.

Ausdrucken  
 
  Startseite | über baseball-in-bayern.de | Impressum | Kontakt | nach oben  
Mittelmosel-Linkliste