Warnung!

Sie surfen noch immer mit dem Internet Explorer 6, einem mittlerweile 8 Jahre alten Browser, der zahlreiche Schwachstellen und Sicherheitslücken hat!

Sie sollten dringend auf den Internet Explorer 8 aktualisieren! Sollten Sie die Aktualisierung nicht selbst vornehmen können, wenden Sie sich bitte an Ihren IT-Support.

Mit einem Browser, der Web-Standards unterstützt würde diese Webseite besser aussehen und funktionieren, trotzdem sind alle Inhalte mit jedem Browser oder Internet-Zugangsprogramm zugänglich.

Bayerischer Baseball und Softball Verband e.V.http://unterhaltung.baseball-in-bayern.de
Impressum | | Suche 
  Baseballreport 14
DM Junioren: Lehrgeld
von Armin Zimmermann

Zum dritten Mal in Folge hieß es für die Junioren der Regensburg Legionäre Play-Ball auf der Deutschen Meisterschaft.

Ob es Zufall war, daß die Mannheim Amigos als Ausrichter der diesjährigen Meisterschaft eine sehr unausgewogene Gruppeneinteilung auslosten? Jedenfalls fanden sich der amtierende Deutschen Meister (Mainz), der Vizemeister (Regensburg) und der dritte Deutsche Meister (Darmstadt) in einer Gruppe wieder. Das bedeutete, eines der drei favorisierten Teams mußte in der Vorrunde ausscheiden.

Zunächst sollte Regensburg gegen die Mainz Athletics antreten. Der Endstand von 5 : 10 für Mainz läßt nicht erkennen, daß die Regensburger dieses Spiel genausogut mit 5 : 4 gewinnen hätten können, wäre da nicht dieses erste Inning gewesen, in dem beim Spielstand von 0 : 0 das dritte Aus schon zum greifen nahe war und die Mainzer dann doch noch sechs Punkte nach Hause bringen konnten. Na ja, so ist das nun mal beim Baseball...

Mainz konnte gleich im Anschluß daran die Darmstädter denkbar knapp bezwingen und war somit als Gruppenerster schon im Halbfinale.

Das dritte Gruppenspiel sollte entscheiden, ob Regensburg oder Darmstadt frühzeitig nach Hause fahren würde. Bis zum dritten Inning konnten die Regensburger das Spiel dominieren, doch dann sollte es noch einmal knapp werden. Die Darmstädter konnten bei zwei aus ihren 7 : 2 Rückstand immer weiter verkürzen und bis auf 7 : 6 herankommen. Dann endlich gelang dem Pitcher Michael Weigl das erlösende Strikeout. Da inzwischen die bei Turnieren übliche Zeitbegrenzung abgelaufen war, bedeutete dies den Sieg für Regensburg.

Somit war Regensburg Gruppenzweiter und konnte mit den anderen beiden Gruppenzweiten in der Zwischenrunde um die "Wildcard" spielen. Dies waren Tübingen und Holzwickede.

Gegen Tübingen geriet man bis zum vierten Inning nach und nach in einen 6 : 3 Rückstand. Doch diesmal sollten die Regensburger eine Aufholjagt im fünften und letzten Inning starten. Durch vier Basehits (Firtulescu, Weigl, Wellnhofer, Ondracek) und drei Walks in Folge konnten die Legionäre vier Punkte zum neuen Spielstand von 6 : 7 erzielen. Daraufhin zeigte der Regensburger Pitcher Stefan Schütz im letzten Halbinning seine gewohnte Nervenstärke und beendete das Spiel nach nur vier Batters faced mit einem Strikeout.

Ein weiterer Sieg gegen Holzwickede am nächsten Tag hätte die Halbfinalteilnahme der Regensburger bedeutet. Doch am Sonntag zeigte sich, daß der Pitching Staff der Regensburger für den Umweg über die Zwischenrunde zu klein war und man mußte sich gegen den späteren Finalteilnehmer Holzwickede geschlagen geben. Somit wurde Regensburg fünfter..

Im Finale konnte dann Mainz Holzwickede deutlich besiegen, so daß der alte und neue Deutsche Meister feststand: Mainz Athletics.

Die Legionäre waren zwar enttäuscht, daß sie nicht mehr erreicht haben, dafür blicken Sie aber mit Zuversicht in die Zukunft, denn die sehr junge Mannschaft wird im nächsten Jahr genau in der gleichen Besetzung spielen können. Sollte Regensburg den Zuschlag erhalten, streben die Legionäre, die als Ausrichter automatisch qualifiziert wären, im neuen Franklin Park höhere Ziele an.

Ausdrucken  
 
  Startseite | über baseball-in-bayern.de | Impressum | Kontakt | nach oben  
Mittelmosel-Linkliste